Das Verfickte Erstemal

Kerzenschein, Rosenblüten, Romantik...
So in etwa wünschen sich viele ihr erstes Mal. Ich denke da gibt es ein paar Dinge die viel wichtiger sind, deshalb hier meine Ratschläge für euch:

  • Sprecht vorher miteinander, denn reden ist so wichtig. Sprecht über eure Ängste, auf was ihr euch freut, was ihr euch wünscht, wie sich das Ganze anfühlt.
  • Kümmert euch um die passende Verhütung.
  • Grenzen respektieren und eigene Grenzen erkennen ist total wichtig. Jede Person hat das Recht “Stopp” zu sagen und abzubrechen. Dabei muss nicht immer das Wort „Nein“ fallen. Seid aufmerksam und liebevoll miteinander. Achtet auf die Körpersprache, die sagt euch sehr viel. Das erste Mal soll für euch beide schön sein und ohne Druck oder Schmerzen passieren.
  • Achtet auf Intimsphäre, dass ihr ungestört seid und das ihr vorher klärt, mit wem ihr sonst noch darüber sprecht und was ihr gerne nur für euch behalten möchtet.
  • Passt der Moment, die Person, das Vertrauen, die Stimmung, das Gefühl?
  • Ein schönes Vorspiel voller zärtlicher Berührungen kann sehr hilfreich sein um sich zu entspannen.
  • Beim ersten Mal funktioniert vielleicht nicht immer alles so wie man sich das vorgestellt hat (Penis wird nicht steif, Vagina oder Anus öffnet sich nicht, die Lust ist plötzlich weg...). Geht cool und gelassen damit um und sprecht miteinander, denn es ist nicht schlimm. Verschieben oder einfach nur kuscheln und schmusen sind Wundermittel.
  • Benutzt gegebenenfalls Gleitmittel, es ist wichtig, dass es gut rutscht und flutscht.
  • Es gibt eine aktive Person (Eindringende) und eine passive Person (in die eingedrungen wird). Ändere diese Denkweise und werde als passive Person aktiv. “Es dringt nicht ein Penis, Finger oder ein Toy in mich ein, sondern ich nehme es aktiv in mich auf und bestimme mit”.
  • Umgang mit Gefühlen: es können zu den wunderschönen Gefühlen, plötzlich auch komische Gefühle auftreten wie Scham, schlechtes Gewissen oder Ekel. Das ist ganz normal und auch gar nicht schlimm. Wichtig ist, dass das innere Gefühl „Ich finde es voll OK was ich hier mache“ immer noch stimmt. Ansonsten habt ihr jederzeit das Recht abzubrechen.
  • Küssen, Sex, Orgasmus... alles ist lernbar und braucht einfach ein bisschen Zeit. Das Ganze ist ja schliesslich nicht eine schulische oder sportliche Leistung, die benotet wird. Sex soll vielmehr leidenschaftlich und schön sein.

Das erste Mal Sex kann man als heterosexuelles und homosexuelles Paar erleben. Deshalb, definiert selber was euer erstes Mal ist und wie ihr dieses erleben und gestalten möchtet. Das Ganze hat nichts mit einer sogenannten Entjungferung zu tun, wobei das Hymen (Jungfernhäutchen) vom Penis eingerissen wird. Das ist eine veraltete Denkweise, denn...

1. das Hymen ist eine dünne Schutzhaut am Vagi­naeingang, das sich normalerweise schon vor der Geburt öffnet. Anschliessend bildet das Hymen nur einen feinen Saum um die Vaginaöffnung.
2. Kein Arzt/Ärztin kann anhand dieses Hautsaums erkennen, ob eine Frau schon Sex hatte oder nicht, den es sieht bei jeder Frau anders aus und kann sich durch Wachstum oder Bewegung auch immer wieder verändern.
3. Beim ersten Mal blutet es nur bei etwa 30% der Frauen und zwar dann wenn die vaginale Schleim­haut verletzt wurde, was oft nur bei Anspannung und Verkrampfen vorkommt.

Das Schöne ist, dass es immer wieder erste Male gibt, z.B. wenn man etwas Neues ausprobiert. Das ist wirklich toll und gut so, denn auf diese Weise kann man immer wieder etwas Neues lernen.

Weitere Facts