Die nackte Wahrheit über Pornos

Pornos sind Filme, in denen es um schnelle Erregung und Sex geht! Erlaubt sind sie erst ab 16 Jahren. Viele Jüngere schauen sich Pornos aus Neugier auch schon vorher an. Aber ist in der Realität wirklich alles so wie im Porno?

Was der Unterschied zwischen Realität und Porno ist, erfährst du hier:

Praktiken wie Analsex, Oralsex werden in schneller Abfolge gemacht.

Beim Geschlechtsverkehr müssen nicht alle Praktiken gemacht werden, manche können weggelassen werden, oder man kann sich mehr Zeit für eine Praktik lassen, je nachdem auf was ihr gemeinsam Lust habt.

Der Kopf der anderen Person wird für Oralsex zum Intimbereich gedrückt.

Das kann bei einem Rollenspiel reizvoll sein. Vielen gefällt dies aber gar nicht, wenn sie so zum Oralverkehr aufgefordert werden. Diese Aufforderung heisst aber noch lange nicht, dass man nicht NEIN zu oraler Befriedigung sagen darf. Jeder Mensch empfindet Lust anders.

Scheide und Penis werden in Nahaufnahme zur Erregung präsentiert.

Klar darfst du dein Geschlechtsorgan präsen­tieren, um dein Gegenüber zu erregen, aber das entscheidest du. Sex kann auch bei romantischem Kerzenlicht und nicht nur bei voller Beleuchtung reizvoll sein.

Männer bestimmen meistens, was beim Sex gemacht wird.

Beide bestimmen, was gemacht wird und beide haben das Recht auf Grenzensetzung und Ideen. Lustvolle und schöne Sexualität wird oft erreicht, wenn beide aufeinander eingehen. Rollenspiele können sehr lustvoll sein, wenn beide damit einverstanden sind. Beide sind beim Sex gleich wichtig und sollten – je nach Bedarf – die gleiche Aufmerksamkeit erhalten.

Liebe und Zärtlichkeit spielen kaum eine Rolle, genauso wenig wie Verhütung.

Liebe muss nicht immer eine Rolle beim Sex spielen, es ist aber je nachdem umso schöner, wenn Liebe und Zärtlichkeit mit im Spiel sind. Am wichtigsten ist der gegenseitige Respekt, Verhütung und Safer Sex sollten immer berück­ sichtigt werden.

Das erste Mal ist wie im Porno.

Das erste Mal verläuft ganz sicher nicht wie im Porno, denn zuerst muss ausprobiert und angetastet werden, bevor man richtig loslegen kann. Wichtig ist für das erste Mal, dass die Situation stimmt. Das heisst: Partner*in, Ort, Gefühl, Kommunikation, Erregung und Vertrauen. Egal wie, Verhütung spielt beim ersten Mal sicher eine grosse Rolle.

Ein grosser Penis ist wichtig.

Es kommt nicht auf die Grösse an, sondern darauf, dass ein Mann auf die Bedürfnisse der Partnerin oder des Partners eingeht.

Ständiger Stellungswechsel gehört dazu.

Kein Stress, die Stellungen müssen nicht stän­dig geändert werden, meistens hat man seine 1–2 Lieblingsstellungen, bei denen man auch gut zum Orgasmus kommt.

Analsex gehört dazu und wird oft gezeigt.

Analsex ist nichts, was man einfach mal schnell so praktiziert. Manchmal tut es weh, wenn ein Penis in den After eingeführt wird. Deshalb muss die/der Partner*in auch wirklich bereit dazu sein. Gleitgel und Schutz wie extra dicke Kondome sind hier sehr wichtig. Nicht alle Menschen stehen auf Analsex weder aktiv noch passiv. Auch nicht alle Männer, die Sex mit Männer haben, machen auch Analsex.

Alle Intimhaare müssen entfernt sein.

Für guten Sex ist es überhaupt nicht notwen­dig, rasiert zu sein. Mach es so, wie du dich am wohlsten fühlst.

Das Stöhnen in Filmen gehört dazu.

Manche sind ganz leise, andere stöhnen laut und lustvoll beim Sex. Jeder/Jede macht das auf die eigene Art. Es braucht niemand laut zu stöhnen, damit der Sex gut ist.

Der Orgasmus gehört dazu.

Es ist bei den meisten nicht selbstverständlich, dass beide immer einen Orgasmus geniessen. Frauen brauchen oft länger, um herauszufinden, wie sie zum Orgasmus kommen können. Wichtig ist, ehrlich zu sein und keine Orgasmen vorzutäuschen.

Die Männer halten in Pornos sehr lange durch, bis eine Ejakulation / Samenerguss erfolgt.

In der Realität ist dies meist in jungen Jahren gar nicht der Fall, was ganz normal ist. In den Pornos wird alles zusammengeschnitten und ein Film wird über den ganzen Tag oder mehrere Tage gedreht. Deshalb sieht es so aus, als könnten diese Männer ihre Orgasmusfähigkeit beliebig steuern.

Das Sperma wird überall hin gespritzt.

In einer offenen Beziehung sollte das Sperma im Kondom landen. Bei einer Beziehung, in der die Verhütung geregelt ist, darf ruhig mal das Sperma auf eine Körperstelle der Frau oder dem Mann landen, wenn es für beide passt. Die Realität ist aber, dass das Sperma nicht wirklich spritzt, sondern raus läuft. Bei den Pornos wird da oft mit Tricks gearbeitet.

Weitere Facts